Was sind Devisen?

  • Fachwissen
  • Die besten Forex-Broker
  • Hintergrundinformationen

Der Devisenhandel ist für Anfänger oftmals ein guter Markt für den Einstieg. Vorausgesetzt das Money Management wird richtig angewandt, kann man durch den Handel mit Währungen bei minimalem Risiko erste Erfahrungen sammeln und langfristig profitabel handeln. Kein anderer Markt verfügt über eine derart hohe Liquidität wie die Devisenmärkte (Forex Märkte). Bereits im April 2013 wurden lt. einer Erhebung von statista.com pro Handelstag im Durchschnitt mehr als 5 Billionen USD beim Devisenhandel umgesetzt. In diesem Artikel erläutern wir Ihnen alles, was Sie zum Devisenhandel wissen müssen, stellen Ihnen die besten Forex-Broker vor und zeigen Ihnen interessante Erklärvideos.

Was macht den Devisenhandel bei Einsteigern so beliebt und was sind die größten Vorteile beim Devisenhandel?

Mit ca. 1,3 Billionen USD reflektiert das Währungspaar EUR/USD den höchsten Anteil am Gesamtumsatz. Gefolgt von JPY/USD (ca. 1 Billionen USD) und GBP/USD (ca. 0,5 Billionen USD).

Diese enorm hohe Liquidität bietet insbesondere für Trading-Einsteiger sehr gute Möglichkeiten und macht das Traden lernen für Anfänger etwas leicher, als bei hoch spekulativen Anlageformen wie Binäre Optionen. Denn hohe Liquidität steht i.d.R. für sehr geringe Spreads (Der Spread ist das Delta zwischen dem aktuell besten Angebot und der aktuell besten Nachfrage) und gute Ausführungspreise.

Insbesondere als Einsteiger im Devisenhandel ist es wichtig, das monetäre Risiko so gering wie möglich zu halten. Ein Trading Konto kann schon mit wenigen hundert Euro Startkapital problemlos eröffnet werden. Das ist auch schon ein erster Vorteil beim Devisenhandel. Weiterhin bieten verschiedene Forex-Broker auch ein kostenloses Demokonto an. So kann sich ein Interessent unter realen Marktbedingungen in Ruhe in die Thematik einarbeiten und die Märkte kennenlernen.

Welche Broker sind die beliebtesten Marktführer im Segment des Forex-/ Devisenhandels?

GKFX


Der auf den Forex-Handel spezialisierte Broker GKFX räumte schon unzählige Male Testsiege ein. Seit 2014 dominiert GKFX die Bestenliste bei der Brokerwahl und belegt seither unangefochten den Platz 1 in der Beliebtheit bei den Tradern in Deutschland. Auch wir sind von den Leistungen überzeugt und haben GKFX intensiv getestet.

GKFX Erfahrungen | Website

GKFX Erfahrungen | Website

GKFX ist für jeden Devisenhändler eine wirklich gute Wahl.

FXFlat


Ein weiterer Broker der auf der Beliebtheisskala von Forex-Tradern ganz vorne steht ist der in Deutschland ansässige Broker FXFlat. FXFlat überzeugt vor allem in dem Bereichen Weiterbildung, Regulierung, den Handelsplattformen und der Angebotspalette. Auch FXFlat haben wir intensiv getestet und alle Vor- und Nachteile erarbeitet. Weitere Details hierzu finden Sie im Testbericht.

FXFlat-MetaTrader5

FXFlat-MetaTrader5

Bei FXFlat können Händler ab sofort auch mit dem MetaTrader 5 durchstarten! Das Kontominimum liegt bei nur 200 Euro.

Wie gehören die Begriffe Devisen & Forex zueinander?

Was bedeutet der Begriff "Basiswährung" bei Forex-Handel?

Welche Rolle spielen Angebot und Nachfrage beim Devisenhandel?

Wer handelt beim Devisenhandel mit wem? Wer überwacht und reguliert?

Was sind die wichtigsten Währungspaare?

  • EUR/USD (Euro | US-Dollar)
  • GBP/USD (Pfund Sterling | US-Dollar)
  • AUD/USD (Australischer Dollar | US-Dollar)
  • NZD/USD (Neuseeland Dollar | US-Dollar)
  • EUR/GBP (Euro | Pfund Sterling)
  • USD/CHF (US-Dollar | Schweizer Franken)
  • USD/JPY (US-Dollar | Yen)
  • USD/CAD (US-Dollar| Kanadischer Dollar)

Wie viel Zeit benötige ich für den aktiven Devisenhandel?

Wie werde ich über Nacht zum Forex-Millionär?

Tipps für den erfolgreichen Start im Forex-Handel

  • Think Big ist leicht gesagt. Im Trading heißt es: Beginne klein und steigere dich langsam! Wer sich nicht sicher ist, beginnt mit einem Forex-Demokonto bei einem in Deutschland ansässigen und von der Bafin regulierten Online-Broker wie FXFlat, um Traden zu erlernen.
  • „Das Geld ist nicht weg, es hat nur ein anderer“ Jeder Privatanleger sollte der Vernunft eine Chance geben und sich nicht von der Gier überrumpeln lassen. Andernfalls ist das Geld wirklich schnell weg.
  • Das Risikomanagement ist das A und O im Börsenhandel. Dies gilt nicht nur für den Aktienhandel, sondern sehr wohl auch für FOREX-Märkte. Privatanleger sollten nie mehr riskieren, als sie sich leisten können. Das setzen realistischer Ziele ist sehr wichtig. Das eigene Geld sollte als Eigenhändler so eingesetzt werden, wie man es von einem professionellen Vermögensverwalter erwarten würde!
  • Es gibt verschiedene Trading-Stile. Daytrading, Swingtrading oder Positionstrading. Im Grunde bestimmt die verfügbare Zeit darüber, welcher Trading Stil verwendet werden kann. Je kürzer der Anlagehorizont, desto höher das Risiko.
  • Das Trading Tagebuch. Es jedem selbst überlassen, ob eine Excel-Dateien befüllt wird, Screenshots von jedem Trade gemacht werden oder alle Erfahrungen handschriftlich zu Papier gebracht werden. Entscheidend ist, dass das Trading Tagebuch geführt und auch verwendet wird.

Spannende Erklärvideos zum Thema Devisenhandel

Devisenhandel erklärt (bitte hier klicken, um die Videos einzublenden)